TB Racing Team weiterhin im ADAC Kart Masters-Titelrennen « TB Racing Team // Kart Republic // IAME // Unipro // Jecko – powered by Fast-Media.eu
TB Racing Team weiterhin im ADAC Kart Masters-Titelrennen

Mit einem Fahrerquartett ging es für das TB Racing Team am vergangenen Wochenende zum vorletzten Saisonrennen des ADAC Kart Masters nach Ampfing. Auf dem Schweppermannring in Bayern griff die Mannschaft um Thomas Braumüller in drei Kategorien an und wusste sich bestens zu behaupten. Am Abend gingen gleich sechs Pokale an das Rennteam aus Vöhringen. Nur eine Zeitstrafe kostete Mathilda Paatz letztlich den obersten Podestplatz des Mini-Klassements und verhinderte so einen zusätzlichen TB Racing-Sieg.

135 Fahrerinnen und Fahrer versammelten sich am zurückliegenden Wochenende am 1.063 Meter langen Schweppermannring in Ampfing und präsentierten Kartsport auf höchstem Niveau. Das Wetter machte es den Akteuren dabei allerdings nicht einfach. Mit zeitweise starken Regenfällen hatte es insbesondere der Samstag in sich und machte die Zeittrainings und Vorläufe in Deutschlands stärkster Kartrennserie zu einer wortwörtlichen Rutschpartie.

Im Zeittraining der Mini-Kategorie präsentierte sich Mathilda Paatz erneut in ihrem Element. Nach den zuletzt erfolgreichen Auftritten in Kerpen und Mülsen setzte sich die junge Lady auch in Ampfing stark in Szene und fuhr zur Bestzeit im Qualifying. Auch in den verregneten Vorläufen bewies Mathilda anschließend ihr Können und ging letztlich von Startplatz zwei aus in das erste Rennen. Eine Startkollision warf die TB Racing-Fahrerin dort anfangs an das Ende des Feldes zurück, von wo aus die Schülerin noch bis auf Position fünf nach vorne fuhr. Im zweiten Lauf rangierte Mathilda beim Fallen der Zielflagge sogar auf Position eins. Eine Zeitstrafe versetzte die junge Racerin im Nachhinein allerdings auf die zweite Position.

Philip Wiskirchen erlebte bei den OK Junioren ein rabenschwarzes Ampfing-Wochenende. Nach zwei Ausfällen in den Vorläufen rangierte der Youngster im ersten Wertungslauf auf Position 23, ehe ein vorzeitiges Ausscheiden auch im Finale für große Enttäuschung sorgte.

Moritz Wiskirchen startete bei den OK leicht hinter seinen Erwartungen in das Renngeschehen. Auf regennasser Fahrbahn am Samstag haderte der TB Racing-Pilot noch etwas mit den Bedingungen auf dem anspruchsvollen Kurs in Ampfing und ging folglich als 14. in das erste Finalrennen. Mit einer tollen Aufholjagd unterstrich Moritz dort sein Potential und landete als Vierter in den Pokalrängen. Ein perfekter Start in das zweite Rennen verhalf dem Youngster schließlich zu einem weiteren Aufwärtstrend, der zum Zeitpunkt der Zieldurchfahrt in einem tollen zweiten Platz auf dem Podest mündete.

Dylan Yip gehörte das gesamte Wochenende über zu den Spitzenpiloten der Senioren. Unter schwierigsten Verhältnissen am Samstag bewies der Routinier bereits einen kühlen Kopf und platzierte sich nach Rang fünf im Zeittraining auch nach den Vorläufen auf der aussichtsreichen sechsten Position. In den Rennen am Sonntag bewies Dylan daraufhin auch im Trockenen seine Konkurrenzfähigkeit und sorgte in den Wertungsläufen mit den Positionen zwei und drei für jeweils einen TB Racing-Doppelerfolg.

Thomas Braumüller fand am Abend durchweg positive Worte für den Ausgang des Renntages: „Wieder einmal konnten wir bei den Mini sowie im OK-Klassement ganz vorne mitmischen. Mathilda ist tolle Rennen gefahren und hätte mit dem Sieg am Ende eine super Belohnung ergattern können. Als Zweite in der Meisterschaft ist für sie aber trotzdem noch alles offen. Moritz und Dylan haben ihre Aufgaben ebenfalls beachtlich gemeistert und für einen erfreulichen Teamerfolg gesorgt.“

Bevor es in zwei Wochen in Wackersdorf in das Finale des ADAC Kart Masters geht, steht bereits am kommenden Wochenende die nächste große Herausforderung auf dem Programm. Dann startet die Deutsche Kart-Meisterschaft im sachsen-anhaltischen Oschersleben in das Saisonfinale. Mit Juho Valtanen rangiert die Kart Republic-Mannschaft dort aktuell in führender Position im Gesamtklassement und kämpft in den finalen Wertungsläufen um den Titel.