TB Racing Team sichert sich viele Pokale bei DKM-Auftakt « TB Racing Team // Kart Republic // IAME // Unipro // Jecko – powered by Fast-Media.eu
TB Racing Team sichert sich viele Pokale bei DKM-Auftakt

Am vergangenen Wochenende war der South Garda Circuit in Lonato Schauplatz des Auftakts der Deutschen Kart Meisterschaft. Das TB Racing Team gehörte in der vorherigen Saison zu einem der besten Rennteams in der stärksten und höchsten Kartrennserie Deutschlands. Diese Ambitionen untermauerte der Rennstall von Teaminhaber Thomas Braumüller gleich auf Anhieb auf der 1.200 Meter langen Piste unweit des Gardasees aufs Neue. Hugo Sasse sicherte sich bei den Senioren sensationell den zweiten Rang in der Tageswertung.

Am vergangenen Wochenende sicherte sich das TB Racing Team bei der WSK Super Masters Series in Person von Hannes Janker sensationell den Titel. Dementsprechend fokussiert und motiviert machte sich der Tross auf den Weg nach Lonato. Fahrer aus 25 verschiedenen Nationen duellierten sich um die ersten wichtigen Punkte. Auch die neun Piloten des TB Racing Teams gaben in ihren drei verschiedenen Klassen Vollgas und zeigten sich absolut konkurrenzfähig. Mit einer gesunden Mischung aus Taktik und Angriffswillen präsentierte sich das gesamte Team als Einheit. Gleich die Ergebnisse bei den Junioren ließ aufhorchen.

Ben Dörr gehörte zu einem der besten deutschen Piloten in der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft an diesem Wochenende. Nach Platz 21 im Zeittraining ging es für ihn im ersten Heat stark nach oben – auf Rang acht. Im zweiten Heat wurde er Elfter. Auch in den beiden Finals behauptete er sich als 14. Im Anschluss sagte er: „Den 14. Platz hatte ich irgendwie gebucht. Erst 14. nach den Heats, dann in beiden Rennen und jetzt auch in der Meisterschaft.“

Als einzige Pilotin im Bunde feierte Lilly Zug mit ihrem KR-Chassis ihre Premiere in der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft. Und auch am Ende des hochsommerlichen Samstags strahlte die Sonne für Lilly. Denn sie qualifizierte sich auf Anhieb für die beiden Finalrennen am Sonntag. Dort fiel es ihr schwer, sich bei der harten internationalen Konkurrenz vom Ende des Feldes nach vorne zu arbeiten: „Das gehört zu einer Entwicklung aber dazu. Ich bin absolut zufrieden mit dem ersten Auftritt.“ Josef Knopp zog ebenfalls in das Finale ein und sammelte im Mittelfeld wichtige Erfahrungen für die Karriere. Leider nicht dabei war Chenyu Han aus China. Nach zwei Ausfällen in den Heats, verpasste er die Qualifikation zum Finale.

Ein echtes Ausrufezeichen setzte der TB Racing Team-Tross bei den Senioren. Hugo Sasse war am Samstag nicht zu stoppen. Nach der Pole-Position im Zeittraining dominierte der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport auch das erste Heat. Im zweiten Vorlauf wurde er nach einer taktisch starken Performance Vierter und ging von Position eins aus in die Rennen. Nach zwei tollen Aufholjagden sicherte er sich letztlich Platz zwei in der Tageswertung – eine richtig starke Leistung.

Auch für seine Teampartner Luca Maisch und Marius Zug verlief das Event in Italien zufriedenstellend. Maisch belegte nach dem Qualifying den fünften Rang – und auch im ersten Heat positionierte er sich auf Platz fünf. Im zweiten Heat überquerte er als Achter die Ziellinie. In den Rennen steigerte er sich anschließend vom zwölften auf den sechsten Platz. Marius Zug legte noch eine Schippe drauf und schaffte im zweiten Durchgang als Fünfter den Sprung in die Pokalränge. Der Vierte im Bunde Phil Dörr blieb am gesamten Wochenende eigentlich konstant in Schlagdistanz zu den Top-Ten-Platzierungen und will weiter angreifen.

Zu dieser Saison stieg Moritz Horn vom DMSB-Schaltkart-Cup in die Deutsche Schaltkart-Meisterschaft auf. Mit der neuen Leistungsdichte kam er auf Anhieb gut zurecht und wurde 15. im Zeittraining. Im ersten Heat sicherte er sich mit Platz zehn eine Top-Ten-Platzierung, den zweiten Vorlauf schloss er als 14. Am Rennsonntag hatte der Hesse jedoch nicht das Glück auf seiner Seite und musste einen Ausfall verzeichnen. Das zweite Rennen war dann geprägt durch teilweisen Regen – so dass er vom Ende des Feldes nicht weiter nach vorne kam.

Teamchef Thomas Braumüller resümierte: „Nach unserem geschichtsträchtigen Erfolg in der vergangenen Woche konnten wir auf diese Leistung aufbauen. Wir freuen uns sehr über den guten Spirit im gesamten Team und wollen uns in den Nationalserien noch weiter kontinuierlich verbessern.“

Schon am kommenden Wochenende wartet der nächste Auftritt auf internationaler Bühne. In Sarno findet der Auftakt der Kart Europameisterschaft statt. Dann ist auch wieder Hannes Janker mit dabei und zählt nach seinen bisherigen Erfolgen zu den großen Favoriten.