TB Racing Team feiert ersten FA-Kart-Triumph « TB Racing Team // Kart Republic // IAME // Unipro // Jecko – powered by Fast-Media.eu
TB Racing Team feiert ersten FA-Kart-Triumph

Mit 15 Fahrer*innen reiste das TB Racing Team zum zweiten Durchgang der Deutschen Kart-Meisterschaft nach Wackersdorf. Bei teils wechselhaften Bedingungen lieferte das Team wieder eine starke Vorstellung ab. Ein Sieg, vier Podestplätze und sieben Pokale gingen auf das Konto der Kart Republic-Mannschaft.

Auch in der Saison 2021 kämpfte das TB Racing Team in der höchsten deutschen Kartrennserie um die Titel in der OK-Klasse. Bei den Junioren reiste Akshay Bohra als Führender an und knüpfte in Wackersdorf an seine bisherige Vorstellung an. Am Samstag führte er das Feld nach dem Zeittraining und den Heats an. Sonntags reichte es für ihn nicht zum Sieg, mit Platz zwei und drei stand er trotzdem auf dem Podium und festigte seine Spitzenposition im Gesamtklassement.

Neben ihm mischten auch Tom Kalender und Douwe Dedecker im Spitzenfeld mit. Kalender schaffte nach einem schwierigen Saisonstart in Wackersdorf den Befreiungsschlag und landete als Fünfter des ersten Finales in den Pokalrängen. Den zweiten Umlauf beendete er als Sechster. Dedecker kämpfte im ersten Finale um einen Podestplatz, wurde am Ende nur durch eine Spoilerstrafe zurückgeworfen. Im zweiten Durchgang stoppte ihn dann eine Kollision direkt nach dem Start.

Ebenfalls den Einzug in die Finals schafften Taym Saleh und Tobias Feeser. Letzterer war nach dem Qualifying starker Fünfter und zeigte damit abermals seine Möglichkeiten. Saleh hatte ebenfalls eine gute Steigerung und schloss weiter zum Mittelfeld auf. Leider nach den Heats aufgeben mussten Mathilda Paatz, Miroslav Mikes und Simon Rechenmacher.

In der DKM fuhr Herolind Nuredini wie entfesselt. Der Rookie gehörte schon während der Qualifikationsrennen zu den Besten und holte sich im ersten Finale den Sieg. Damit bescherte er auch dem neuen FA-Kart den ersten Sieg in der DKM. Mit Platz zwei im Nachmittagsrennen stand er wieder auf dem Podium und rückte nun auf selbige Position im Gesamtklassement nach vorne. Eine Wiederholung aus Kerpen zeigte Moritz Wiskirchen. Nach einem verkorksten Samstag kämpfte er sich in den Finals bis auf Rang fünf nach vorne und sicherte sich gleichzeitig auch noch die schnellste Rennrunde.

Neuland betrat Kiano Blum: Erstmalig startete er in der OK-Klasse und bestätigte direkt mit Rang sieben im ersten Finale seine Konkurrenzfähigkeit. Leider schied er im zweiten Umlauf aus. Gleiches Schicksal ereilte auch Philip Wiskirchen. Der Rookie musste nach einem guten Samstag, in den Finals einen Doppelausfall verkraften.

Eine gute Vorstellung lieferten hingegen die beiden Gaststarter Frederik Lund und Nikhil Bohra ab. Beide steigerten sich von Rennen zu Rennen und stellten am Sonntagnachmittag als 14. respektive Zwölfter den direkten Anschluss zu den Top-Ten her.

Als Solist war Ben Dörr wieder im DMSB Schalt-Kart-Cup vertreten. Nach seinem fulminanten Top-Fünf-Ergebnis in Kerpen, tat er sich auch diesmal zu Beginn erst schwer. Doch Ben zeigte wieder sein Kämpferherz und fuhr im zweiten Finale von Startplatz 28 bis auf Rang acht nach vorne – eine starke Leistung des Schaltkart-Rookie.

Teamchef Thomas Braumüller war nach dem Wochenende in Wackersdorf durchaus zufrieden: „Als einziges Team in der DKM kämpfen wir in beiden OK-Klassen um den Titel. Das zeigt, wie gut wir aufgestellt sind. Herolind ist jetzt in der DKM angekommen und wir werden mit ihm in den verbleibenden Rennen voll attackieren.“

Nach dem Rennmarathon der letzten Wochen, hat das Team nun eine Woche Pause. Dann geht es aber schon wieder in Wackersdorf weiter. Im Prokart Raceland findet der Auftakt der Schaltkart-Europameisterschaft statt.