TB Racing Team dominiert DKM in Wackersdorf « TB Racing Team // Kart Republic // IAME // Unipro // Jecko – powered by Fast-Media.eu
TB Racing Team dominiert DKM in Wackersdorf

Einen großen Schritt Richtung Titelgewinn in der Deutschen Kart-Meisterschaft machte das TB Racing Team am vergangenen Wochenende in Wackersdorf. Mit sieben Fahrern war das Team in der Oberpfalz vertreten und lieferte in der Königsklasse des deutschen Kartsports eine beachtliche Vorstellung ab.

Nach zuletzt immer sonnigen Rennwochenenden warteten nun neue Bedingungen auf die Fahrer der Deutschen Kart-Meisterschaft. Beim dritten Durchgang im Prokart Raceland Wackersdorf sorgte starker Regen am Samstag für neue Herausforderungen. Die sieben Fahrer aus dem TB Racing Team stellten sich darauf aber gekonnt ein.

Bei den Junioren legte Kiano Blum ein beachtliches Comeback hin. Auf nasser Strecke kam der junge Österreicher im Qualifying nicht über Position 27 hinaus. Legte aber bereits in den Heats nach und fuhr mit cleveren Manövern bis auf Position neun vor. Die Ausgangslage nutzte er dann in den Finals und führte teilweise das Feld sogar an. Letztlich beendete er beide Durchgänge als starker Zweiter und behauptet sich in der Meisterschaft auf Rang drei. Sein Teamkollege Douwe Dedecker lag im Regen auf Top-Fünf-Kurs, musste aber in einem Heat einen Ausfall verzeichnen und war dadurch nur 19. im Zwischenranking. In den Finals kämpfte sich der Belgier wieder gekonnt nach vorne und schloss die Rennen auf Position sechs und acht ab.

Ganz in der Hand des TB Racing Teams waren die Geschehnisse in der DKM. Joel Mesch fuhr auf nasser Strecke im Qualifying wie entfesselt und holte sich vor Teamkollege Juho Valtanen die Pole-Position. Der Finne setzte sich dann in den Vorläufen mit zwei Siegen durch und stand im ersten Finale auf der Pole-Position. Mit einem perfekten Start verteidigte er auch seinen Spitzenplatz und siegte mit einem deutlichen Vorsprung. Auch im zweiten Durchgang war Juho auf Siegkurs. Diesmal lag sein Verfolger aber im Windschatten und verursachte kurz vor Rennende eine Kollision. Beide schieden dadurch aus und sahen zu wie mit Ben Dörr ein weiterer Fahrer des TB Racing Teams den Sieg einfuhr. In der Meisterschaft führt Valtanen das Klassement trotzdem weiter deutlich an und hat beste Chancen auf den Titelgewinn.

Zweimal in den Pokalrängen landete Moritz Wiskirchen. Im Regen am Samstag noch etwas verhalten unterwegs, lag er in den Finals in Schlagdistanz zum Siegerpodium und wurde als fünfter und vierter abgewinkt. Damit rangiert er im Gesamtklassement auf einem starken dritten Rang. Laufsieger Ben Dörr folgt ihm als Vierter. Neben seinem Erfolg im zweiten Finale, kassierte Ben auch im ersten Lauf als sechster zahlreiche Meisterschaftspunkte.

Ebenfalls zu den Top-Fahrern gehörte Joel Mesch: Nach seiner Pole-Position mischte er auch in den Heats vorne mit und war am Samstagabend zweiter. Leider verlor er zu Beginn des ersten Finals deutlich an Boden und schaffte erst zum Ende sein Comeback. Mit der schnellsten Rennrunde fuhr er noch als Neunter in das Ziel und holte dann Rang fünf im Nachmittagsrennen. Mit Ben, Moritz und Joel platzierten sich drei Fahrer des TB Racing Teams in den Top-Fünf. Als fünfter Fahrer war noch Dylan Yip vertreten und schaffte mit Platz sechs im Zeittraining einen guten Auftakt. In den Rennen lief es jedoch nicht so ideal, trotzdem schloss er beide Finals in den Punkterängen ab.

„Es gibt an diesem Wochenende nur ein Wermutstropfen. Der Ausfall von Juho Valtanen war so unnötig. Bei dem Überholversuch war die Lücke noch viel zu groß und eine Kollision unvermeidbar. Ungeachtet dessen waren wir aber sehr erfolgreich und haben nun beim Finale in Oschersleben beste Chancen den Titel zu gewinnen. In der DKM liegen aktuell vier unserer Fahrer in den Top-Sechs des Gesamtklassements. Das ist ein starkes Statement des gesamten Teams. Auch bei den Junioren läuft es richtig gut, Kiano bereitet uns allen viel Freude und kämpft nun noch um den Vizetitel“, fasst Teamchef Thomas Braumüller zusammen.

Bevor es aber nach Oschersleben geht, wartet eine Woche vorher der dritte Durchgang des ADAC Kart Masters auf dem Schweppermannring in Ampfing.