TB Racing Team auf mehreren Kontinenten unterwegs « TB Racing Team // Kart Republic // IAME // Unipro // Jecko – powered by Fast-Media.eu
TB Racing Team auf mehreren Kontinenten unterwegs

Das vergangene Wochenende war vollgepackt für das TB Racing Team. Gleich an drei Schauplätzen war die KR-Mannschaft mit seinen Fahrern vertreten und feierte dabei große Erfolge. Hannes Janker gewann den zweiten Lauf zur Hong Kong Kart Meisterschaft.

„Das war ein ganz spezielles Wochenende für uns, welches ich so auch noch nicht hatte“, blickte Teamchef Thomas Braumüller zurück. Auf zwei Kontinenten und bei drei Veranstaltungen waren die Fahrer vertreten.

Hannes Janker startete beim zweiten Durchgang der Hong Kong Kart Meisterschaft in Asien und holte sich auf für ihn fremden Terrain einen Doppelsieg. Neben ihm starteten noch weitere Fahrer für das neue TB Racing Team Hong Kong. „Hannes ist seit letztem Jahr oft in Asien unterwegs und arbeitet dort als Betreuer und Coach für Fahrer und Teams. Dadurch ist der Kontakt entstanden und wir haben dort ein Partnerteam“, erklärte Braumüller.

In Deutschland nutzten Sebastian Kraft und Dylan Yip den ADAC Kart Cup in Oschersleben zur Vorbereitung auf das stattfindende ADAC Kart Masters. Beide waren erstmalig auf dem 1.018 Meter langen Kurs unterwegs und zeigten eine tolle Vorstellung. Kraft fuhr im Zeittraining auf Rang zwei und siegte im ersten Rennen. Die Tageswertung schloss er letztlich als Vierter ab. In der OK gehörte Yip durchweg zu den Spitzenfahrern und beendete die Rennen zweimal als zweiter und einmal auf Rang drei. Damit holte er sich Platz zwei im Endklassement.

Gleichzeitig starteten Aleksey Sizov und Josef Knopp beim Nachtrennen der WSK Euro Series in Adria. Beide Schützlinge schafften den Sprung in die Finals und lieferten im Flutlicht des Adria Raceway eine hervorragende Vorstellung ab. Sizov fuhr in die Top-Ten und Knopp wurde auf Platz 20 gewertet.

Nach den guten Vorstellungen seiner Schützlinge fiel das Resümee von Braumüller natürlich sehr positiv aus: „Wir haben keinen Grund unzufrieden sein. Auf allen drei Strecken haben unsere Fahrer und das Rennmaterial überzeugt und sehr gute Resultate eingefahren. Beim ADAC Kart Masters möchten wir daran anknüpfen. Im Anschluss geht für uns dann direkt zur DKM nach Kerpen und dem EM-Finale in LeMans.“