TB Motorsport Minis räumen in Oschersleben ab « TB Racing Team // Kart Republic // IAME // Unipro // Jecko – powered by Fast-Media.eu
TB Motorsport Minis räumen in Oschersleben ab

Mit zehn Fahrerinnen und Fahrern trat TB Motorsport am vergangenen Wochenende beim ADAC Kart Masters in Oschersleben an. In allen drei Klassen war das Kart Republic-Team konkurrenzfähig und freute sich zum Ende über einen Doppelsieg bei den Minis und insgesamt fünf Pokale.

Als letzte große deutsche Rennserie startete das ADAC Kart Masters in die Saison. Austragungsort des ersten Rennens war die Hochgeschwindigkeitsstrecke in Oschersleben. Auf dem 1.018 Meter langen Kurs erlebten die 131 Teilnehmer eine wahre Hitzeschlacht. Für das Kart Republic-Team waren die Fahrer in den Klassen Mini, OK Junior und OK vertreten.

Vom Start weg gehörten die Jüngsten im Team zu den heißen Eisen in der Magdeburger Börde. Luke Kornder fuhr Bestzeit im Qualifying und führte das Klassement auch nach den Heats an. In den Rennen ließ er aber seinem Teamkollegen Elia Weiß den Vortritt. Der Youngster aus Aschheim gewann beide Finals und untermauerte seine Konkurrenzfähigkeit jeweils mit der schnellsten Rennrunde. Weiter im Spitzenfeld war auch Kornder vertreten: Mit den Plätzen zwei und fünf liegt er in der Meisterschaft hinter Weiß auf Position zwei. Der dritte Mini Moritz Weber zeigte eine gute Entwicklung während der drei Renntage und fuhr im letzten Rennen des Wochenendes als Neunter in die Top-Ten.

Aufregend war das Wochenende für die OK Junioren. Tom Kalender war einer der großen Favoriten und wurde seiner Rolle auch mit einer Zeittrainingsbestzeit gerecht. Im darauffolgenden Heat ließ der Youngster direkt einen Sieg folgen und fuhr gleichzeitig die schnellste Rennrunde. Doch im Anschluss nahm das Unheil seinen Lauf. Ausfälle ließen ihn an das Ende des Feldes zurückfallen. Erst im zweiten Finale lief wieder alles Rund und er fuhr vom Ende des Feldes bis auf Platz sechs nach vorne.

Die Position an der Spitze nahm indessen Taym Saleh ein: Der Rookie gewann den zweiten Heat und lag im Zwischenranking auf Rang zwei. Das dieser Erfolg keine Eintagsfliege war bewies er in den Finals. Den ersten Lauf schloss er als Dritter ab und stand auf dem Siegerpodium. Auch im zweiten Durchgang war er auf Top-Fünf Kurs, bis es kurz vor dem Ziel zu einer Kollision kam, welcher er nicht mehr ausweichen konnte. Der Ausfall trübte ein ansonsten sehr gutes Wochenende für den Viernheimer.

Gut unterwegs waren auch die beiden OK Junior-Neulinge Mathilda Paatz und Simon Reichenmacher. Das Duo zeigte im vorderen Mittelfeld eine tolle Entwicklung und verpasste nur hauchdünn eine Position in den Top-Ten.

Abgerundet wurde das TB-Feld von Kiano Blum, Herolind Nuredini und Philip Wiskirchen in der OK-Klasse. Alle drei hechelten aber etwas ihrer gewohnten Leistung hinterher. Das beste Einzelergebnis erzielte Kiano Blum im ersten Finale mit Platz sechs. Nuredini verbuchte die Plätze zehn und sieben auf seinem Konto. Damit sammelte er trotzdem wichtige Punkte für die Meisterschaft.  Ebenfalls ein paar Zähler fuhr auch Rookie Philip Wiskirchen ein.

Teamchef Thomas Braumüller war am Sonntagabend geteilter Meinung: „Ich freue mich sehr über den FA Alonso Kart Erfolg bei den Mini. Elia und Luke haben einen Megajob gemacht und liegen verdient auf Platz eins und zwei. Bei den Junioren waren wir ebenfalls siegfähig, jedoch hatten wir nicht das nötige Quäntchen Glück. An unserer Leistung arbeiten müssen wir dagegen bei den Senioren. Trotz des sechsten Rangs von Blum, waren wir nicht siegfähig. Ein Dankeschön an WM Racing für die Betreuung unser TB Junior Team Piloten Luke Kornder und Moritz Weber”, kommentierte Braumüller das Wochenende.

In zwei Wochen geht es im ADAC Kart Masters weiter: Dann gastiert die Rennserie im Prokart Raceland Wackersdorf.