TB Motorsport meldet sich mit Doppelsieg zurück « TB Racing Team // Kart Republic // IAME // Unipro // Jecko – powered by Fast-Media.eu
TB Motorsport meldet sich mit Doppelsieg zurück

Auf eine gute Oschersleben-Bilanz darf das TB Motorsport Racing Team zurück blicken. Beim vierten Durchgang des ADAC Kart Masters gehörten die Fahrer in allen Klassen zu den Top-Favoriten. In der Schaltkartklasse sprang sogar ein Doppelsieg heraus. In drei Wochen schielt das Team nun auf den Titel in der Königsklasse.

Teamchef Thomas Braumüller stehen anstrengende Wochen bevor. Neben Finalrennen des ADAC Kart Masters und der Deutschen Kart Meisterschaft, ist das Team auch bei der Kart Weltmeisterschaft und dem ADAC Bundesendlauf vertreten. Doch am vergangenen Wochenende in Oschersleben wussten die Fahrer die Mühen des Teamchefs mit Erfolgen zu belohnen.

Im Feld der Jüngsten rollte wieder Luca Maisch an den Start und knüpfte an die tollen Resultate der vorangegangenen Rennen an. Nach den Vorläufen hatte er als Dritter eine perfekte Startposition und übernahm auf nasser Strecke im ersten Rennen prompt die Führung. Bis zum Fallen der Zielflagge schaffte er zwar nicht diese zu verteidigen, als Fünfter durfte er am Abend aber trotzdem einen Pokal entgegen nehmen. Hochmotiviert ging er ins zweite Rennen, doch diesmal wurde er durch einen vorzeitigen Ausfall gestoppt. In der Meisterschaft liegt Luca auf einem hervorragenden sechsten Rang und hat noch alle Chancen auf einen gelungenen Saisonabschluss.

Neu im Team ist X30 Junior Tim Tröger. Erstmalig startete er in Oschersleben für den Zanardi-Importeur und fand sich schnell zurecht. Im Zeittraining 13., wurde Tim leider im ersten Vorlauf durch eine Kollision zurück geworfen und kam nur als 20. ins Ziel. Deutlich besser verlief der zweite  Durchgang, als Achter sicherte er sich Startposition 19 für das erste  Finale. Auf nasser Strecke war der Youngster dann nicht mehr zu stoppen. Tim stürmte durch das Feld und sah das Ziel als toller Achter. Leider setzte sich dieser Trend nicht im zweiten Durchgang fort, durch eine erneute Kollision stand am Ende nur Rang 27 zu Buche. Trotzdem war Teamchef Thomas Braumüller durchaus zufrieden: „Tim hat sich sehr gut präsentiert. Für ihn war fast alles neu, davon hat er sich aber nicht einbremsen lassen. Ohne Unfälle hätte es in beiden Rennen locker zu den Top-Ten gereicht.“

Ein nicht ganz perfektes Wochenende erlebte Rennlady Kim-Marie Lauxmann. Erneut schnell unterwegs machten ihr zahlreiche Kleinigkeiten das Leben schwer. Im ersten Finale folgte sogar der Ausfall. Davon einschüchtern ließ sie sich aber nicht und arbeitete sich im zweiten Umlauf bis auf Rang 16 nach vorne. „Kim hat irgendwie immer etwas Pech. Wenn es einmal läuft, ist sie dann auch schnell“, Braumüller am Abend.

Große Freude herrschte im Lager der Schaltkarts. Nach kleineren Problemen am Samstag, zeigte das Team am Sonntag eine tadellose Vorstellung. Daniel Stell kämpfte sich im ersten Rennen an die Spitze und war fortan nicht mehr zu stoppen. In beiden Finals siegte er deutlich vor seinem Markenkollegen Tom Lorkowski. Der Rösrather startet unter der Bewerbung von MAXIM-Recycling-Racing-Sport wird aber technisch durch TB Motorsport betreut. In beiden Finals folgte er hinter Stell auf Rang zwei und baute damit seine Führung in der Gesamtwertung aus. Leider nicht in die Finals schaffte es der Dritte im Bunde Max Decker. „Was soll ich zu diesem Rennausgang noch sagen? Einfach perfekt, das Zanardi Chassis zeigt eine gute Performance und ist nicht umsonst Europameister geworden. Zusätzlich funktioniert die Zusammenarbeit mit SRP Engines sehr gut“, freut sich Thomas Braumüller.

Schon in wenigen Tagen geht der Rennzirkus für das Team weiter, dann findet in Kerpen das nächste Rennen der Deutschen Kart Meisterschaft statt.