Sieg, Podestplätze und Pole-Position in Kerpen « TB Racing Team // Kart Republic // IAME // Unipro // Jecko – powered by Fast-Media.eu
Sieg, Podestplätze und Pole-Position in Kerpen

Mit 13 Fahrerinnen und Fahrern stellt das TB Racing Team in Kerpen die größte Mannschaft beim Auftakt der Deutschen Kart-Meisterschaft in Kerpen. Das Wetter zeigte sich dabei von seiner vollen Pracht: Von Regen, über Schnee bis hin zu Sonne war alles dabei. Für die Piloten aber kein Grund zur Sorge, am Ende durfte man sich über zehn Siegerpokale freuen.

Fast sechs Monate waren seit dem Finale der DKM 2021 in Ampfing vergangen. Damals feierte das TB Racing Team die Junioren-Meisterschaft, stellt beide Rookie-Champions und gewann die Teammeisterschaft – ein Erfolg, an dem das Team um Thomas Braumüller auch in diesem Jahr anschließen möchte. Die Fahrerbesetzung könnte dafür besser nicht sein: Mit Niels Tröger wechselte zusätzlich der amtierende DKM-Champion ins Team.

„Wir treten 2022 mit vier amtierenden Champions an. Das ist eine starke Ansage, welcher wir auch gerecht werden wollen“, verriet Thomas Braumüller im Vorhinein. Sechs Junioren traten unter der Farbe des Kart Republic und FA Kart-Teams an. Zu den Favoriten gehörte Tom Kalender, welcher samstags einen Heat gewann und in den Finals ebenfalls jeweils an der Spitze lag. Am Ende reichte es durch eine Spoilerstrafe und einen kleinen Fehler aber nicht zum verdienten Doppelsieg.

Ebenfalls um Podestplätze kämpften Taym Saleh und Simon Rechenmacher. Das Duo lag nach den Vorläufen auf Platz drei und vier und behauptete sich auch dort im ersten Finale. Taym führte das Feld sogar teilweise an. Während Simon im zweiten Lauf Sechster wurde, musste sein Teamkollege leider einen Ausfall verzeichnen.

Für den Schweden Ludvig Fransson, Luca Schwab und Mathilda Paatz ging es darum weitere Erfahrung zu sammeln. Schwab gelang das mit Platz acht im ersten Finale sehr gut. Auch Paatz hing als Zwölfte in der Verfolgergruppe. Leider mussten alle drei im zweiten Durchgang einen Ausfall verzeichnen.

In der DKM hatte das Team gleich drei heiße Eisen im Feuer. Einen perfekten Start erwischte der Rookie-Champion des vergangenen Jahres Kiano Blum. Mit der Pole-Position hatte der Österreicher eine gute Ausgangslage und stand auch zum Finale am Sonntag in der ersten Startreihe. In diesem erkämpfte er sich die Führung und siegte mit deutlichem Vorsprung. Leider verlor er durch eine Spoilerstrafe aber den Sieg. Im zweiten Durchgang gab es dann eine erneute Spoilerstrafe, wodurch es nur zu Platz sieben reichte.

Anders verlief es dagegen für Niels Tröger: Als Champion trat er mit der Startnummer eins an, war am Samstag aber noch nicht siegfähig. Zum Sonntag legte er nochmals eine Schippe drauf und sorgte am Ende für einen Sieg und der vorübergehenden Meisterschaftsführung. Ebenfalls zwei Siegerpokale holte sich als Vierter und Fünfter der Niederländer Lars van Vark. Ein tolles Comeback gelang auch Rookie Akshay Bohra. Nach einem nicht perfekten Samstag schloss er den Sonntag mit Platz drei im zweiten Finale an.

Ebenfalls im Bereich der Top-Ten mischten Emma Felbermayr, Max Schlichenmeier und Philip Wiskirchen mit. Alle drei zeigte mit tollen Einzelleistungen ihre Möglichkeiten und sammelten fleißig Meisterschaftspunkte und Erfahrung.

„Das war bereits ein aufregender Start in die Saison. Erst das Wetter am Samstag, dann richtig packende Finalrennen. Leider haben wir bei den Junioren einen verdienten Doppelsieg verloren. Tom war der schnellste Fahrer im Feld, am Ende hat man aber erst im Ziel gewonnen. Wir bauen ihn nun auf und greifen dann wieder an. In der DKM lief es sehr gut. Es ist schön zusehen, wie Kiano in seinem zweiten Jahr siegfähig ist und dass Niels sich schnell bei uns eingefunden hat“, fasste Braumüller das Wochenende zusammen.

In drei Wochen geht es für das Team weiter. Dann findet im Prokart Raceland Wackersdorf der Auftakt des ADAC Kart Masters statt. Dort ist TB Motorsport wieder mit einem großen Team vertreten.