Große Ehrung für CRG TB Racing Team bei DKM in Kerpen « TB Racing Team // Kart Republic // IAME // Unipro // Jecko – powered by Fast-Media.eu
Große Ehrung für CRG TB Racing Team bei DKM in Kerpen

Ein besseres Saisonfinish hätte sich Thomas Braumüller nicht vorstellen können. Sieben der 112 Piloten am vergangenen Rennwochenende in Kerpen trugen den Schriftzug vom CRG TB Racing Team. Am Sonntagabend übernahm Paavo Tonteri seinen Meisterpokal und sorgte für großen Jubel beim Team. Doch damit nicht genug:  Thomas Braumüller erhielt auch die Trophäe des besten Teams 2016.

Auf dem 1.107 Meter langen Erftlandring ließen Paavo Tonteri, Tim Tröger, Luca Lippkau und Nermin Colakovic bei den Senioren die Motoren dröhnen. Luca Maisch und Niels Tröger sorgten bei den Junioren für Aufsehen und last but not least ging Moritz Horn im DSKC an den Start. Begleitet wurde die fünfte von fünf Saisonveranstaltung von besten Wetterverhältnissen, sowie vollen Zuschauerrängen.

Der Rookie Luca Maisch gab gleich zu Beginn in der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft Vollgas – fand aber noch nicht in seinen gewohnten Rhythmus. Der 14. Rang im Zeittraining motivierte den 13-jährigen aber noch mehr und somit verbesserte er sich gleich im ersten Heat um zehn Positionen auf Platz vier. In einem turbulenten zweiten Vorlauf wurde Luca 14. und ging somit als Elfter in die anstehenden Finals.

Gleich den ersten Wertungslauf wollte der amtierende ADAC Kart Masters-Champion zu seinem Rennen machen und sprang auf den neunten Platz. Leider wurde seine Aufholjagd im zweiten Lauf gestoppt. Direkt in der ersten Kurve schied er nach einer Kollision aus. In der Endabrechnung etablierte er sich trotzdem als Achter und damit bester Deutscher im internationalen Top-Feld der DJKM.

Für seinen Teamkollegen Niels Tröger verlief das Wochenende ebenfalls sehr positiv. Am Samstag fuhr er noch etwas verhaltener um die Kurven, aber schon im ersten Rennen am Sonntag drückte der Großfriesener Rookie auf das Gaspedal – der 14. Platz war eine klare Steigerung. Das letzte und entscheidende Finale war für Niels ein persönlicher Triumph. Als hervorragender Achter sah er die Zielflagge und wurde bester Rookie, sowie zweitbester Deutscher.

In der DKM stand Paavo Tonteri schon nach dem Rennen in Oschersleben als Meister fest, trotzdem setzte er auch in Kerpen voll auf Sieg. Am Samstag hatte der Finne keinerlei Probleme und führte die Heats wie gewohnt souverän an. Auch im ersten Renndurchgang am Sonntag verlief alles nach Maß, er raste als Schnellster um den Kurs und wurde Zweiter – eine Zeitstrafe brachte ihn jedoch um den Erfolg. Am Ende wurde er nur als Vierter gewertet. Dass er dann im letzten Rennen vorzeitig ausschied änderte nichts mehr am verdienten Titelgewinn. „Es ist einfach toll. Ich bedanke mich bei meinem ganzen Team und genieße den Moment“, jubelte Paavo mit dem Meisterpokal in den Händen.

Auch Tim Tröger war am vergangenen Wochenende wieder gut unterwegs. Hatte er im Zeittraining und den Heats noch ein paar Probleme und ein wenig Pech, ging es in den Rennen stark nach oben. Als Zehnter in das erste Rennen gestartet, zeigte Tim eine tolles Rennen und wurde als Fünftplatzierter abgewinkt. Eine Steigerung gelang ihm im zweiten Durchgang, lange Zeit lag er auf dem dritten Rang. Eine Kollision sorgte jedoch für ein vorzeitiges Ende. In der Gesamtwertung machte er trotzdem noch etwas Boden gut und wurde als Siebter gewertet.

Der gebürtige Recklinghäuser Luca Lippkau sorgte bei seinem Heimrennen in Kerpen ebenfalls für Furore. Der 16 Jahre alte Rekener wurde Sechster im Qualifying, sowie jeweils zweimal Fünfter in den beiden Heats. Für den Förderpiloten des ADAC Westfalen e.V. ging es zunächst genauso erfolgreich weiter und er kämpfte im ersten Rennen um den Sieg. Doch beim Kampf um die Führung kam es zu einer Kollision und Luca schied aus. Das zweite Rennen stand dann ganz im Zeichen seiner Aufholjagd. Vom Ende des Feldes kämpfte sich der CRG-Pilot auf den fünften Platz vor und landete damit in den Pokalrängen.

Nermin Colakovic schloss die starke Leistung des Teams bei den Senioren ab. Erst in der Mitte der Saison zu den Senioren aufgestiegen, zeigte er eine klare Steigerung. In seinem erst zweiten Rennwochenende auf dieser internationalen Bühne raste er letztlich im entscheidenden Rennlauf auf den tollen sechsten Platz – für ihn das beste Ergebnis des Jahres.

Als letzter im Bunde ging Moritz Horn bei den Schaltkarts auf die Reise. Der Hesse erwischte einen nahezu perfekten Samstag und war nach dem Qualifying Dritter. Diese Position verteidigte er auch im ersten Heat. Im Anschluss daran wurde er im zweiten Durchgang als Neunter abgewinkt. Der Sonntag startete jedoch mit einem Rückschlag, Moritz schied im ersten Finale vorzeitig aus. Im zweiten Lauf kämpfte er sich dann aber gekonnt nach vorne und wurde Zwölfter.

Teamchef Thomas Braumüller nahm nach diesem tollen Saisonabschluss die Ehrung als bester Rennstall 2016 in der höchsten Kartrennserie Deutschlands entgegen und war sichtlich erfreut: „Es ist mir eine große Ehre diesen Preis gemeinsam mit meinem Team zu feiern. Ich danke jedem einzelnen Fahrer. Die Jungs haben wirklich alles gegeben. Aber auch ohne die Mechaniker, unseren Motorenpartner KVS und Chassis-Partner CRG wäre das alles niemals möglich gewesen.“

Ende November wartet auf das Team dann noch ein Highlight. Gemeinsam mit Hannes Janker startet das CRG TB Racing Team bei der CIK-FIA Kart Weltmeisterschaft in Bahrain.