Durchwachsendes ADAC-Wochenende für TB Motorsport « TB Racing Team // Kart Republic // IAME // Unipro // Jecko – powered by Fast-Media.eu
Durchwachsendes ADAC-Wochenende für TB Motorsport

Der vierte Durchgang des ADAC Kart Masters in Kerpen hielt für das TB Motorsport Racing Team keine großen Trümpfe bereit. Trotz einer guten Performance der fünf Piloten fiel die Punkteausbeute letztendlich mager aus. Kevin Metzner und Daniel Stell sind vor dem Finale aber noch auf Top-Fünf-Kurs.

Nach dem erfolgreichen DKM-Rennen in Hahn, ging es für die Zanardi-Mannschaft nur wenige Tage später auf den Erftlandring in Kerpen. Mit 209 Teilnehmern waren die Felder im ADAC Kart Masters gut gefüllt und versprachen viel Action. Einen besonderen Leckerbissen hielt das Wetter bereit. Nach Sonnenschein am Freitag, sorgte Regen am Samstag und Sonntag für schwierige Bedingungen.

Seine Probleme hatte damit der Jüngste im Team Niklas Linder. Nach einem 24. Platz im Zeittraining, kam er in den Heats nicht über Rang 19 und 26 hinaus. Damit belegte er im Gesamtklassement nur Platz 36 und verpasste den Finaleinzug. „Irgendwie sollte es diesmal nicht klappen. Das Bambini-Feld ist sehr stark besetzt, da muss einfach alles funktionieren um in das Finale zu kommen. In Wackersdorf starten wir auf ein Neues – die Strecke kennt er aus dem SAKC“, blickte Teamchef Thomas Braumüller schon in die Zukunft.

In der KF3 führte Tom Lautenschlager nach dem Zeittraining die teaminternte Wertung an. Als Siebter hatte er nur einen hauchdünnen Rückstand auf die Spitze und ließ auf erfolgreiche Vorläufe hoffen. Auf feuchter Strecke ging es bei den Youngsters jedoch drunter und drüber. Am Samstagabend hatte Kevin Metzner als Elfter die Nase vorne, Lautenschlager belegt Position 13 vor Kim-Marie Lauxmann auf Platz 14. Doch im ersten Finale hatte das Trio nicht viel Glück. Kevin Metzner verlor schon früh alle Chancen auf ein gutes Resultat. Eine gebrochene Zündkerze verhinderte einen Start, erst mit einer Runde Rückstand konnte er das Rennen aufnehmen und wurde letztendlich nur als 27. gewertet. Tom Lautenschlager hing im Mittelfeld fest und sah das Ziel als 15. Einen Komplettausfall musste leider Kim-Marie Lauxmann verzeichnen.

Im zweiten Finale zeigte Metzner aber noch einmal was möglich gewesen wäre. Trotz einer Slow-Phase verbesserte er sich auf Position neun und hielt sich damit alle Chancen im Gesamtklassement offen. Als Sechster, kann er beim Finale in Wackersdorf sogar noch den Vizetitel einfahren. Seine Teamkollegen Lautenschlager und Lauxmann folgten als 17. und 21. Für Thomas Braumüller war das ein ernüchterndes Rennwochenende: „Bei dem Wetter war es ein Glücksspiel die Rennen schadlos zu überstehen. Kevin hat im zweiten Finale für einen Lichtblick gesorgt und gezeigt, dass einiges mehr möglich gewesen wäre. Die Vorstellung von Tom im Zeittraining war ebenfalls top, leider lief es für ihn im Regen nicht so gut.“

Aufregende KF2-Rennen erlebte Daniel Stell. Im Zeittraining sehr guter Dritter, musste er in seinen Heats gleich zwei Ausfälle verzeichnen und landete dadurch nur auf Startplatz 19 für das erste Finale. In diesem zeigte er auf nasser Strecke eine tolle Aufholjagd. Runde um Runde ließ er einen Kontrahenten stehen und rangierte fünf Runden vor Ende auf einem vielbeachteten fünften Platz. Ein kleiner Fehler kostete ihn jedoch den Pokalrang, nach einem Ausritt kam er letztlich als Achter ins Ziel. Der zweite Durchgang war für Daniel dann schon nach der ersten Runde beendet. Ein unverschuldeter Startunfall zwang ihn zur Aufgabe. In der Gesamtwertung ist er nun Vierter und wird versuchen diese Position auch beim Finale in Wackersdorf zu verteidigen. „Daniel war wie gewohnt schnell und ohne seinen Dreher im ersten Finale wäre er locker in den Top-Fünf gelandet. In Wackersdorf kann er noch mal zeigen wie schnell er ist. Im vergangenen Jahr ist er dort ganz vorne gefahren“, Braumüller abschließend. Zum Finale ins Prokart Raceland reist der Zanardi-Importeur vom 20.-22. September.