DKM-Krone weiter im Blick « TB Racing Team // Kart Republic // IAME // Unipro // Jecko – powered by Fast-Media.eu
DKM-Krone weiter im Blick

Auch nach dem Halbfinale der Deutschen Kart Meisterschaft auf dem Hunsrückring/Hahn hat das TB Motorsport Racing Team große Titelchancen in der ersten Liga des deutschen Kartsports. Hannes Janker führt das Championat an und auch Dennis Marschall könnte am Ende ganz oben stehen.

Mit einem komfortablen Vorsprung von 19 Punkten war Hannes Janker in den Hunsrück gereist und unterstrich schon in den freien Trainings, dass dieser ausbaufähig ist. Der amtierende Deutsche Junioren Meister führte das Feld an und lieferte im späteren Zeittraining und den Heats eine dominante Vorstellung ab. Doch im ersten Finale am Sonntag bremste eine feuchte Strecke den jungen Franken ein. Beim Fallen der Zielflagge war er nur Elfter und sichtlich enttäuscht: „Da habe ich mich etwas doof angestellt. Mir fehlt einfach noch die Regenerfahrung im KF2.“ Im zweiten Durchgang meldet er sich aber wieder zu Wort und kämpfte sich in einem spannenden Rennen auf Position vier nach vorne, „mit viel Risiko wäre auch Rang drei möglich gewesen, die Punkte waren mir aber wichtiger“, Janker im Ziel. Das Gesamtklassement führt er weiterhin an und startet nun als großer Favorit in den letzten Saisonlauf im belgischen Genk.

Ebenfalls in den Toprängen war Janker´s Teamkollege Dennis Marschall wieder zu finden. Der Eggensteiner beendete seine Vorläufe als Erster und Dritter, womit er im ersten Finale ebenfalls in der ersten Startreihe platznehmen durfte. Dennis wusste die gute Ausgangslage zu nutzen: Mit schnellen Zeiten hielt er den Anschluss zu den Führenden und brachte einen tollen dritten Rang nach Hause. Leider verlief der zweite Durchgang nicht glücklich. Nach einer Startkollision rutschte Dennis letztendlich bis auf Position elf ab. In der Meisterschaft rangierte er auf Platz vier und hat ebenfalls noch Titelchancen.

Großes Pech hatte die schnelle Schweizerin Fabienne Wohlwend. In ihrer ersten KF2-Saison kommt sie immer besser in Fahrt und belegte in den Vorläufen jeweils den siebten Rang. In der Addition der Rennen bedeutete das der hervorragende zehnte Startplatz. In den Finals verließ sie jedoch das Glück und sie musste gleich beide Rennen vorzeitig beenden. Das Ziel sah hingegen ihr Teamkollege Giacomo Rossi, bei seinem Gaststart in der DKM wurde er Zwölfter und 15.

„Die Vier haben einen tollen Job gemacht. Wir sind erneut als bestes Team ausgezeichnet worden, das macht mich stolz und ist eine Bestätigung für unsere harte Arbeit in den letzten Monaten. Nun gilt es diese Performance bis zum Finale zu stärken und letztendlich den Titel einzufahren. Ein Doppelpodium mit Hannes und Dennis wäre natürlich ein Traum“, wagte Teamchef Thomas Braumüller einen kleinen Ausblick.

Ein Wochenende zum Vergessen erlebten hingegen die vier Junioren. Während Justin Rebbe und Lucas-Ayrton Mauron schon nach dem Hoffnungslauf die Heimreise antreten mussten, schafften Louis Wölfle und Tom Lautenschlager den direkten Einzug. Doch in den Finals sollte der Knoten nicht platzen. Wölfle wurde nur 25. und 27., Lautenschlager fiel sogar beide Male aus. „Das ist gar kein gutes Resultat. Wir müssen die Performance analysieren und schauen wo Verbesserungspotential ist“, Thomas Braumüller am Abend.

Das nächste Rennen wartet auf das Team schon in wenigen Tagen. Auf dem Erftlandring in Kerpen ist die Zanardi-Mannschaft zum vierten Rennen des ADAC Kart Masters zu Gast.