DKM Auftakt in Kerpen: Höhen und Tiefen im Erftland « TB Racing Team // Kart Republic // IAME // Unipro // Jecko – powered by Fast-Media.eu
DKM Auftakt in Kerpen: Höhen und Tiefen im Erftland

Nicht für alle Piloten des TB Motorsport Racing Team verlief das Auftaktwochenende der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft nach Plan. Während Hannes Janker fleißig Punkte sammelte, wurden Lukas Korbela und Louis Wölfle mehrmals durch Ausfälle eingebremst.

Mit 53 Pilotinnen und Piloten war das Junioren Feld im Erftland hochkarätig besetzt und auf das Zanardi-Trio wartete eine harte Aufgabe. Nach seinem Erfolg beim ADAC Kart Masters wollte Hannes Janker auch dieses Mal ganz vorne mitmischen und etablierte sich schon in den Trainings als einer der schnellsten deutschen Piloten. Im Zeittraining war er dann guter Elfter und beendete zwei seiner insgesamt drei Vorläufe in den Top-Fünf. Damit unterstrich er als Gesamtzehnter sein Zeittrainingsresultat. Im ersten Rennen am Sonntag warf ihn ein Startunfall jedoch weit zurück. Mit krummen Chassis und Lenksäule bewies Hannes aber Kampfgeist und rollte noch als Elfter über die Ziellinie. Besser startete der zweite Durchgang am Nachmittag. Hannes überstand die ersten Meter unbeschadet und hing prompt im Heck der Führenden. In packenden Kämpfen verteidigte er 23 Runden seine Position und wurde als toller Siebter abgewinkt. Damit sammelte Janker fleißig Meisterschaftspunkte und wird nun als Sechser im Klassement geführt.

Seine Teamkollegen Lukas Korbela und Louis Wölfle hatten weniger Glück. Trotz guter Ergebnisse in den Vorläufen und der direkten Finalqualifikation mussten beide in den Hauptrennen einen Ausfall verzeichnen und reisten mit Ergebnissen weit hinter ihren Möglichkeiten ab. „Das war kein Wochenende für Lukas und Louis„, wusste auch Teamchef Thomas Braumüller. „Beide haben stark gekämpft und mit einem fünften und achten Rang in den Vorläufen überzeugt. Leider kam in den Rennen immer etwas dazwischen, so dass sie am Ende die Top-20 verpassten. Erfreulich stark war wieder Hannes. Er hat den Unfall aus Oschersleben schnell abgehakt und war hier erneut voll motiviert. Mit Rang sechs in der Gesamtwertung bin ich mehr als glücklich zum jetzigen Zeitpunkt„, ergänzt der Vöhringer.

Nach den aufregenden letzten Wochen legt das Team nun eine Pause ein und startete dann vom 12.-13. Mai beim zweiten Durchgang des ADAC Kart Masters in Ampfing wieder durch.

Impressionen aus Kerpen

[mygal=dkm12-ker]