CRG TB Racing Team führt DJKM an « TB Racing Team // Kart Republic // IAME // Unipro // Jecko – powered by Fast-Media.eu
CRG TB Racing Team führt DJKM an

Das CRG TB Racing Team ist seinem Ziel am vergangenen Wochenende wieder ein Stück nähergekommen. Der Rennstall um Inhaber Thomas Braumüller behauptete die Gesamtführung in der Junior-Klasse der Deutschen Kart Meisterschaft und liegt dabei weiterhin auf Titelkurs. Niels Tröger bei den Junioren und Moritz Horn im DMSB Schaltkart Cup rasten auf das Podium.

153 Piloten aus 20 unterschiedlichen Nationen. Dazu traumhaft schönes Wetter und Temperaturen über 30 Grad. Die Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches Rennwochenende auf dem 1.107 Meter langen Erftlandring in Kerpen waren perfekt für das CRG TB Racing Team. Acht Piloten in drei verschiedenen Prädikaten schickte Teamchef Thomas Braumüller ins Rennen.

Niels Tröger übernahm bei den Junioren am Ende die Führung in der Meisterschaftswertung. Der junge CRG-Pilot erwischte von Beginn an einen perfekten Rhythmus und wurde Fünfter im Zeittraining. Von da aus ging es mit den Plätzen zwei und vier in den Heats noch weiter nach oben für ihn. Schlussendlich verteidigte er seinen dritten Startplatz auch im ersten Wertungslauf und raste im zweiten Finale sogar auf die zweite Position – ein tolles Ergebnis für ihn und sein Team.

Teamkollege Hugo Sasse erwischte im Hinblick auf die Meisterschaft dagegen kein so optimales Wochenende. Als Gesamtführender vor dem Event in Kerpen ging er hochmotiviert an den Start und wurde gleich Zweiter im Qualifying. Auch nach dem ersten Heat lag er voll auf Kurs und gewann den Vorlauf deutlich. Doch im zweiten Vorlauf fiel er nach dem Start an das Ende des Feldes und somit ging es nur von Platz 22 in die Rennen.

In diesen kämpfte er sich dann jeweils gut nach vorne und wurde Zehnter beziehungsweise Siebter: „Die Kämpfe im Mittelfeld waren schwierig. Es ist sehr schade, weil ich eigentlich noch weiter nach vorne hätte fahren können.“ In der Meisterschaft ist der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport aber immer noch starker Zweiter und wahrt alle Chancen auf den Titel.

Als Dritter im Bunde bei den Junioren zog Ben Dörr in seinem ersten Jahr in Deutschlands höchster Kartrennserie seine Runden und kämpfte im Mittelfeld um die Plätze. Als 18. im zweiten Finale trat er ebenfalls zufrieden die Heimreise an.

In der OK-Klasse der Deutschen Kart Meisterschaft gingen gleich vier Piloten mit den Farben von CRG TB Racing an den Start. Tim Tröger zeigte dabei eine starke Performance, nachdem er im Zeittraining zunächst nur 22. wurde. Lag er schon nach den beiden Heats auf Startplatz sieben und hatte so eine gute Ausgangslage für die Rennen am Sonntag. Diese Basis nutze er dann auch, indem er im ersten Rennen den Platz verteidigte und im zweiten auf Position vier raste. In der Gesamtwertung liegt Tim nun auf dem guten sechsten Platz und befindet sich in direkter Schlagdistanz zu den Top-Fünf.

Der Neustettener Luca Maisch dagegen erwischte dieses Mal kein so gutes Wochenende in Kerpen. Als Fünfter in der Gesamtwertung wollte er erneut für Furore sorgen. Jedoch machten ihm technische Probleme im Qualifying einen Strich durch die Rechnung – lediglich Rang 38 für ihn. Aber schon im ersten Heat zeigte er, zu was er imstande ist und wurde mit der schnellsten Rennrunde Achter. In der Folge bereiteten ihm weitere Ausfälle Probleme. Im letzten Finale fuhr der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport dann aber vom Ende des Feldes noch auf den 13. Platz – ein versöhnlicher Abschluss. Zumal er in der Gesamtwertung als Neunter in den Top-Ten liegt.

Phil Dörr sorgte bei den Senioren ebenfalls für gute Laune beim Team. Als Gesamtzwölfter ging er nach dem Samstag in die Rennen. Zunächst kletterte er einen Platz nach vorne, im letzten Rennen raste er dann in die Top-Ten. Für Nermin Colakovic lief es zunächst nicht ganz so rund, doch dann fand auch er seinen Rhythmus und sammelte wertvolle Erfahrungen.

Als letzter im Bunde kämpfte Moritz Horn im DMSB Schaltkart Cup um wichtige Meisterschaftspunkte. Nachdem er in Ampfing unglücklich um den Erfolg gebracht wurde, wollte er es auf dem Erftlandring in Kerpen umso mehr wissen. Letztlich pendelte er kontinuierlich zwischen den Plätzen drei und zwei und sorgte mit zwei schnellsten Rennrunden für Begeisterung bei den zahlreichen Zuschauern. Nun liegt er auf Platz vier in der Gesamtwertung.

„Ich bin sehr zufrieden mit meinen Jungs“, begann Thomas Braumüller sein Resümee: „Wir haben wieder einmal alles in die Waagschale geworfen und trotz der Temperaturen kühlen Kopf behalten. Das stimmt mich zuversichtlich, auch wenn noch ein wenig Arbeit auf uns wartet. Danke an das gesamte Team und unseren Motorenpartner KVS engines für die tolle Arbeit am Wochenende.“

Weiter geht es für die Mannschaft in zwei Wochen beim zweiten Lauf der Kart Europameisterschaft in Spanien.