ADAC Kart Masters-Sieg und Titel für TB Racing Team « TB Racing Team // Kart Republic // IAME // Unipro // Jecko – powered by Fast-Media.eu
ADAC Kart Masters-Sieg und Titel für TB Racing Team

Am vergangenen Wochenende setzte das TB Racing Team zum Endspurt im ADAC Kart Masters an. Beim Saisonfinale im bayerischen Wackersdorf mischte das Team mit acht Schützlingen in der überregionalen Rennserie mit und feierte dabei die nächsten großen Erfolge. Mit insgesamt drei Laufsiegen und einem Meisterschaftstitel erlebte das Ensemble um Thomas Braumüller ein Wochenende nach Maß und verabschiedete sich mit einer Glanzvorstellung aus der Saison 2021.

Nach einer coronabedingt komprimierten Saison wartete am 23. und 24. Oktober der Showdown des ADAC Kart Masters auf insgesamt 125 Fahrerinnen und Fahrer. Das Prokart Raceland im bayerischen Wackersdorf bot anspruchsvolle Bedingungen zu den letzten beiden Wertungsläufen des Jahres. Auch das Wetter sorgte mit teils winterlichen Temperaturen für Herausforderungen und machte das finale Rennwochenende zu einem spannenden Unterfangen.

Das TB Racing-Duo bei den Mini lief zum Finale zu wahren Höchstleistungen auf. Luke Kornder hatte die Geschehnisse über das gesamte Event hinweg fest im Griff und ließ keinen Zweifel aufkommen. Von der Pole-Position aus gewann der Youngster beide Vorläufe und schließlich auch beide Finalrennen. In der Meisterschaft reichte es für Luke damit zum Vizetitel. Nur Teamkollege Elia Weiß reichte dem TB-Schützling in der Gesamtwertung das Wasser. Zwei zweite Plätze reichten dem Nachwuchstalent zum Gesamtsieg und damit zur grandiosen TB-Doppelspitze.

Auch bei den OK Junioren sorgte das TB Racing Team für Furore. Tom Kalender zeigte sich in absoluter Topform und gehörte auf dem 1.197 Meter langen Kurs konsequent zu den Spitzenpiloten. Mit einem Sieg und Rennbestzeit im Finale drückte Tom dem Event seinen Stempel auf und beendete die Saison als Gesamtvierter mit einem deutlichen Statement. Rookie Taym Saleh reihte sich nach zwei Platzierungen in den Pokalrängen im Gesamttableau sogar noch vor Tom ein und ließ sich als toller Dritter der Meisterschaft feiern.

Simon Rechenmacher trumpfte in den Rennen ebenfalls mächtig auf und verpasste als Sechster des Finales seinen ersten ADAC Kart Masters-Pokal nur knapp. Daneben hatte auch Luca Schwab allen Grund zur Freude. Der junge Kartfahrer reihte sich am Ende als Siebter direkt hinter seinem Teamkollegen ein und lieferte damit seine Saisonbestleistung ab. Mathilda Paatz hatte im ersten Lauf noch mit einem Ausfall zu kämpfen, fuhr im Finale als 14. Aber nochmal Punkte ein und wurde Dritte im Ladies Cup.

Als Einzelkämpfer trat Philip Wiskirchen im OK-Klassement auf. Nach einem Ausfall im ersten Durchgang kostete den Euskirchener im Finale eine Zeitstrafe die sichere Platzierung in den Pokalrängen.

„Nachdem wir uns vor knapp drei Wochen bereits über den DJKM-Titel freuen durften, feiern wir an diesem Wochenende die nächsten großen Erfolge. Wir waren in allen Klassen ganz vorne dabei und haben letztlich mit den Siegen bei den Mini sowie in der OK Junior-Kategorie das Potential unseres Pakets unterstrichen. Ein gutes Gefühl im Hinblick auf die nächste Saison. In 2022 wollen wir genau an diesem Punkt weitermachen und erneut ganz vorne mitmischen“, freute sich Teamchef Thomas Braumüller über die erfolgreiche Ausbeute des ADAC Kart Masters-Finale.

In die Winterpause geht es für das Team aber noch nicht. Bereits in wenigen Tagen warten im italienischen Lonato die nächsten Rennen. Der Winter Cup auf dem South Garda Circuit ist dabei nochmals ein Highlight zum Saisonfinale.